Aus dem Leben einer Wirtin

Gutes aus der Wirts-Küche

Wirtinnen-Ansichten

Wirtin im Web

Wirtin auf Achse

Mittwoch, 25. Juli 2012

Jedes Jahr zur Ferienzeit das Gleiche...

... schönes Wetter, heiße Temperaturen, die ersten beide Gäste wollen Mittagessen und bestellen 2 Bier und ein Schnitzel mit Bratkartoffel und 2 Teller dazu. Mein Gott, wir bieten doch auch kleine Portionen an! Oder geht es denen wirklich ums Geld? Dann bleibt zu Hause und verzichtet auf eine Urlaubsreise!

Die nächsten 3 Gäste trudeln eine viertel Stunde später ein, bestellen ein kleines Bier und 2 kleine Mineralwasser, wollen sofort bezahlen und halten mir einen "Vespertaler" hin. Nein, meine Lieben, also für 5,10 Euro soll ich Euch einen Rabatt von 5,00 Euro gewähren? Wo gibt's denn sowas? Also - was essen sollten sie schon noch, und vielleicht noch ein bisschen was trinken! Daraufhin bestellt die ältere Dame und ihre Enkelin sich ein Stück Kuchen, der Opa trinkt noch ein kleines Bierchen und sorgen so für den WAHNSINNS-UMSATZ von 11,60 Euro. O.K. - mir ist das alles zu anstrengend! Ich nehme den Vespertaler entgegen, gebe den Gästen über 43 % Rabatt und denke mir: nur noch 5 Monate und 5 Tage, dann ist mein Vertrag mit diesem Irrsinn ausgelaufen. Unser Unternehmen hat diese Vereinbarung mit der Gemeinde zum 31.12.2012 gekündigt - und das ist auch gut so! Denn wo solche "Geschenke" hinführen, kann sich eigentlich jeder normal denkende Unternehmer an 5 Fingern ausrechnen!
Ich habe soeben von einem "Internet-Freund" eine Bestätigung erhalten, dass Rabatte der falsche Weg sind! Er ist für den Tourismus tätig. Lest Euch mal durch, was er zu diesem Thema geschrieben hat: http://juergwyss.wordpress.com/2012/04/18/wo-fuhrt-die-rabatt-itis-in-der-hotellerie-hin/